Fünf gegen Fünf - Ausgabe 01

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fünf gegen Fünf - Ausgabe 01



      Herbstmeisterschaften, Teambuilding, Einberufungen und Lieblingsspieler: Fünf gegen Fünf
      Ausgabe 01, 23. Januar 2018

      Was ist Fünf gegen Fünf?
      Unter dem Titel versteckt sich eine brandneue Interviewvariante, die wir testen wollen und welche vielleicht bald regelmäßig erscheinen könnte. Dabei beziehen fünf Manager Stellung zu fünf Thesen, rund um die SIM. Dabei versuchen wir aktuelle und auch kontroverse Themen über die Simulation, Transfers und auch realen Fußball zu besprechen, um eine möglichst lesenswerte Diskussionsgrundlage zu schaffen.

      Wer sind die Manager?
      Für die Pilotfolge konnten wir fünf Manager aus den fünf Ligen gewinnen, die sich mit ihren Teams an verschiedenen Punkten befinden. Ich freue mich, dass die Fünf Zeit gefunden haben und die Thesen beantwortet haben. Ich möchte sie kurz vorstellen:

      Tottenham- und Getafe-Coach @Ruciane hat trotz Winterpausenstress Zeit gefunden. In der Premier League feierte der Manager, der seit 2009 dabei ist, seine zweite Herbstmeisterschaft in Folge und möchte dieses Mal auch zum Saisonende auf dem ersten Tabellenplatz stehen.

      Auch @Sir Weezel ist seit 2009 dabei und gehört schon zum SIM-Inventar. Die Aufzählung der Vereine, die er schon betreut hat, würde den Rahmen sprengen, aber mittlerweile scheint er sesshaft geworden zu sein. Seit September 2016 trainiert er Borussia Dortmund und überwintert in der Bundesliga auf Platz 2.

      Italien- und Balkankenner @McGregor ist der Vertreter der Serie A im Interview. Connor ist seit 2013 im Manager-Geschäft aktiv und steht mit Lazio aktuell auf einem mäßigen zwölften Tabellenplatz. Der größte Erfolg seiner Karriere ist der geteilte erste Platz bei der Wahl zum besten Tänzer der Serie A.

      Auch LaLiga ist vertreten und zwar mit Villarreal-Coach und Vorberichteschreiber @hanninho. Aktuell hält er das Gelbe U-Boot auf Europa League-Kurs. Laut seiner Geburtstagsangabe im Websoccer feierte er dieses Jahr übrigens seinen 117. Geburtstag und sechs Jahre davon ist er bei FT aktiv.

      Das unverbrauchteste Gesicht der Runde gehört @gunther belgrad. Günni ist noch nicht mal ein Jahr dabei und krebst mit Bochum und Brighton in der unteren Tabellenhälfte der zweiten Liga rum. Er wurde von der Community zum Karl May des Jahres 2017 gewählt.


      1. In der Hinrunde gab es viele neue Gesichter an den Tabellenspitzen der ersten Ligen und zur Winterpause hat lediglich Tottenham einen Vorsprung von mehr als drei Punkten - Die SIM ist so spannend wie nie zuvor.

      Ruciane:
      Es spielen viele Faktoren eine Rolle. Bei manchen ist es harte lange Arbeit, in Italien zeigen es @-MK- und @Chris, manche transferieren gut und setzen nicht nur auf junge Spieler, ich denke, @TPlenz und auch Weezel stehen dafür. Aber Glück und Pech spielen da auch eine große Rolle, @Stef, @Mourinho, @Apenhuil, @Jack_92, all diese haben dieses Jahr einfach kein Glück! Aber ich bin mir sicher, sie werden am Ende alle noch einen akzeptablen Tabellenplatz erreichen! Eine Pechsträne hält nie über 34 Spieltage lang! Doch insgesamt tut diese Spannung der SIM sehr, sehr gut!

      Sir Weezel:
      Ich sehe auch viel Spannung in jeder einzelnen Liga und das ist auch gut so. Es wäre ja langweilig, wenn immer die gleichen Klubs oben stehen würden. Tabellenführer wie Hannover und Tottenham oder Bari und Sevilla auf Platz zwei sind auch gut für die Sim. Es zeigt, dass man mit guter, langfristiger Arbeit auch ganz nach oben kommen kann. Früher waren die Titel ja fix an ManUtd, Bayern, Florenz/Inter und Barca vergeben.

      McGregor:
      Das spricht wohl für die Qualität der Manager in dieser Sim. Viele Ligen sind sehr ausgeglichen, weil die Manager ihre Vereine sehr gut aufgebaut haben. Wobei ich es überraschend finde, dass in England der Vorsprung am größten ist, wo doch die Qualität der Topteams wohl am ausgeglichensten ist.

      Hanninho:
      Das ist ein Phänomen mit dem wir es besonders in dieser Spielzeit zu tun haben. Vor allem in der Serie A, trennen Platz eins und sieben nur vier Punkte. Auf der einen Seite ist es gut für die neutralen Fußballfans vor den Fernsehgeräten aber auf der anderen Seite durchaus frustrierend für die Spitzenmannschaften der Liga, deren Coaches oft sehr ratlos wirken. Wirklich erklären lässt sich das aus meiner Sicht nicht. Es lässt sich lediglich feststellen, dass die reine Kaderzusammenstellung sicher nicht der einzige Schlüssel zum Erfolg ist. Vielmehr müssen die Manager in tiefe Taktikanalysen eintauchen um den Schwachpunkt des jeweiligen Gegners auszumachen. Vielleicht gibt es jetzt mal so ein Jahr der Überraschungen und wir sehen am Ende einen Meister der es heute noch gar nicht weiß.

      Gunther Belgrad:
      Ich musste mir ehrlich gesagt ein paar Tabellen gerade nochmal zu Gemüte führen - die Strapazen der Zweiten Liga nehmen einen doch stärker mit, als man das anfangs für möglich gehalten hätte. Aber ja, es ist sauspannend, gerade in Italien, was ich sehr begrüße und was von einer hohen Dichte von Managerkompetenz spricht - oder Inkompetenz, wie rum man das auch immer haben möchte. (lacht) Schön tatsächlich, dass gerade die Arrivierten nicht automatisch vorne landen, sondern Teams wie die Fiorentina, Bari, Sassuolo, Genoa oder Hannover und etliche andere sich nach vorne gerobbt haben hier!


      2. Ein Topstürmer und ein guter Torhüter sind die beiden wichtigsten Kaderpositionen, um Erfolg zu haben.

      Ruciane:
      Kann ich so unterschreiben! Wir setzen auch seit Jahren drauf und es funktioniert! Dennoch sollten die anderen Positionen nicht vernachlässigt werden! Diese sind auch wichtig! Stärkenmäßig und um auf dem Transfermarkt interessant zu bleiben!

      Sir Weezel:
      Das sind exakt meine Worte. In einer Abwehr bzw. einem Mittelfeld bestehend aus 3 bis 5 Personen können einzelne Schwachstellen immer noch durch bessere Spieler kompensiert werden. Es gibt aber nur einen Keeper und nur (meist) maximal zwei Stürmer. Von daher sind diese Positionen für mich umso wichtiger. Auch deshalb habe ich mit Kun Agüero einen der allerbesten Stürmer der Welt geholt.

      McGregor:
      Das sehe ich anders. Wenn man als Team funktioniert kann man auch mit einem nicht so starken Stürmer Erfolg haben. Das sieht man auf der Torschützenliste bei vielen Stürmern die auf dem Papier nicht die größte Qualität aufweisen. Auch bei der Aussage mit den Torhütern bin ich nicht ganz überzeugt. Ich hatte bisher stets starke Torhüter, aber die konnten mir auch nicht sonderlich weiterhelfen, wenn sie vom Team im Stich gelassen wurden.

      Hanninho:
      Mit dieser These geh ich völlig konform. Das sind die zwei wichtigsten Komponenten. Vor allem hier gilt es meiner Meinung nach, die Balance zwischen Jugendwahn und Erfahrung zu finden. Erfahrene Torhüter tragen meiner Meinung nach zum wesentlichen Erfolg bei. Einen jungen Ersatzmann in der Hinterhand zu haben ist aber auch wichtig um eben langfristigen Erfolg zu garantieren.
      Und klar, jedes Team braucht einen echten Knipser. In der Hinserie gab es einige Spiele in denen 15 Großchancen oder mehr aufs Papier gebracht worden aber am Ende oft die Null auf der eigenen Seite stand. Es gilt hier vor allem eine Taktik zu finden die dem Topstürmer auch liegt. Manchmal ist es aus meiner Sicht auch gut nur mit einer echten Spitze zu spielen um genügend Freiräume zu schaffen. Auch hier ist die Ausgewogenheit entscheidend. Nicht umsonst sagt man: "Offensive gewinnt Spiele, Defensive Meisterschaften".

      Gunther Belgrad:
      Es scheint auf den ersten Blick fast so zu sein. Das ist mir aber zu einfach heruntergebrochen. Ich muss aber persönlich feststellen, dass das nicht der Fall ist. Bei dem kurzen Intermezzo in Palermo war mit Mertens immerhin eine absolute Granate im Sturm, im Tor stand Neto - auch kein Fliegenfänger á la Piplica. Nun bei Bochum ist mit Strebi ein guter Schnapper hinten drin, der nach seiner Aufwertung auch ein guter Rückhalt sein sollte, vorne netzt Petagna ohne Ende - aber: Der Abstiegskampf ist mein Revier, Abwehr und Mittelfeld sind nicht gut genug besetzt, das ist Fakt. Und das merkt man bei Spielen gegen stärkere Gegner deutlich! Denn wenn der Unterbau nicht stimmt kann ich trotz einem Killer im Sturm mit Null Torchancen vom Feld gehen..oft genug schon passiert.


      3. Das Setzen auf Talente ist die beste Möglichkeit, um ein Mittelklasseteam voranzubringen und an die Spitzenvereine heranzuführen.

      Ruciane:
      Meine Antwort ist Jein! Die Mischung machts! Bei Talenten muss man den richtigen Riecher haben und zu 90% hat man den nicht. Wenn die Spieler sich dann sich gut entwickeln, muss man oft den richtigen Zeitpunkt finden die Spieler zum guten Preis zu verkaufen. Der gute Zeitpunkt ist dann halt der Höhepunkt der Karriere. Doch wann ist dieser? Talente zu halten bis sie Weltklasse werden, kann schnell in die Hose gehen, denn dies werden sie selten. Spielt ein Talent sehr gut mit 18 und danach stagniert er, wechselt den Verein und ist nur noch Bankdrücker (Renato Sanches zu Bayern) oder ist dauerverletzt (Jack Wilshere), dann verliert ein Spieler schnell seinen Wert und ein Mittelklasseverein hat nichts mehr davon! Ich rate eher, holt euch hin und wieder Oldies für Geld! Ohne dass man Talente komplett aus den Augen verliert.

      Sir Weezel:
      Es ist eine Möglichkeit, die im Moment von einem Großteil der User gewählt wird. Es gibt aber sicher auch die Variante, dass man sich Spieler im besten Alter holt oder sogar alte Spieler. Wer sich jetzt einen Kader aus Veteranen aufbaut, wird sicher nicht allzu viel dafür bezahlen. Und kurzfristig kann man damit sicher Erfolg haben. Wäre halt nur ratsam, wenn man einen Nachwuchs bzw. gute Einberufungen hat und somit dann auch Nachschub an Spielern bekommt.

      McGregor:
      Das kommt ganz auf die Talente drauf an. Ich finde für ein Mittelklasseteam ist es wichtig, wenn man Spieler holt die noch Potential nach oben haben bzw. Ihren Zenit noch nicht erreicht haben. Das kann aber auch auf einen 27-Jährigen zutreffen, es muss nicht immer ein 17-Jähriger sein. Natürlich hat der 17-Jährige das größere Potential, da er bis an hin wenig gezeigt hat. Aber wenn man nur stur auf die Talente setzt, wird es nicht gelingen an die Spitzenvereine anzuschließen.

      Hanninho:
      Hier gehen die Meinungen mit Sicherheit weit auseinander. Erst einmal muss man sich selbst die Frage stellen: "Möchte ich kurzfristigen Erfolg oder auf lange Sicht einen entwicklungsfähigen Kader?“
      Für letzteres Unterfangen braucht man optimalerweise ein geduldiges Präsidium und ein gutes Scouting-Netzwerk. Für den schnellen Erfolg ist die Methode sicher nicht gemacht. Des Weiteren muss natürlich geschaut werden welches Spielermaterial zur Verfügung steht und wie die finanziellen Möglichkeiten des Clubs sind. Ich persönlich würde im ersten Schritt versuchen das eingenommene Geld in junge talentierte Spieler zu setzen. In Tauschgeschäften ist es immer sehr schwierig sogenannte "Auslaufmodelle" gegen Rohdiamanten zu bekommen. Es kommt vor, aber es ist eher selten. Hat man nun einige Talente in der Hinterhand gilt es natürlich deren Entwicklung genau zu beobachten, denn keiner weiß wohin eine Karriere verläuft. Zuviele Faktoren spielen hier eine Rolle um mit Sicherheit sagen zu können: "Ja, das wird mal ein ganz Großer". Es gehört also zu all der Geduld natürlich auch das berühmte glückliche Händchen. Gute Beispiele das es funktioniert gibt es schon. Schaut man sich beispielsweise die Entwicklung von Cesena oder RSSS an, so merkt man das kontinuierliches Festhalten an eigenen Prinzipien durchaus erfolgreich sein kann.

      Gunther Belgrad:
      Absolut, wenn man Talente als Tauschobjekt benutzen kann, um mehr Klasse ins Boot zu holen. Talente allein halten leider keine Klasse, die Phrase muss jetzt sein (legt 5 Mark ins arg ramponierte, von Mario Basler gepeinigte Phrasenschwein…). Natürlich, wer es sich erlauben kann ohne groß abzuschmieren wird langfristig mit einer solchen Politik schon einen gewissen Erfolg haben. Ich denke aber, dass ab und an ein Pokern wichtig ist, um sich ein wenig mehr Stärke ins Team zu holen. Auf ältere Spieler setzen tut da gut. Der Jugendwahn hier ist schon beachtlich! Balance ist das Zauberwort.


      4. Die Einberufungsphase läuft und der teuerste Spieler bisher ist Cenk Tosun, den @MagicMaik für 75 Millionen Euro zu Everton holen durfte. Wenn ich Toffees-Coach wäre, hätte ich das auch so gemacht.

      Ruciane:
      Meiner Meinung nach ein großer Fehler von Maik. Warum diesen Spieler so schnell kaufen? Morgen kauft sich Everton Mbappe für 100 Mio., was dann? Die 75 Mio. die er für Tosun ausgeben hat, könnten am Ende fehlen. Bleibts am Ende nur bei Tosun, hätte auch eine Einberufung am 1. Februar gereicht.

      Sir Weezel:
      Ich hätte bei Tosun wohl bis Ende des Monats abgewartet und mir erstmal angesehen, wie er sich macht. Oder ob Everton vielleicht doch noch einen weiteren, besseren Spieler holt. Aber alles in allem traue ich Tosun schon eine erfolgreiche Zeit bei den Toffees zu.

      McGregor:
      Hätte ich auch gemacht, auch wenn ich mir mehr Zeit gelassen hätte als MagicMaik. Everton wird mit mehreren Spielern in Verbindung gebracht und es könnte durchaus sein das Everton nochmals jemanden verpflichtet. So hätte er sein Geld am 31. Januar besser einplanen können. Nichtsdestotrotz halte ich Cenk für einen starken Stürmer und ich denke, dass er in England einschlagen könnte.

      Hanninho:
      Dieser Mann ist sicher dieses Geld wert. Ich hätte mich wahrscheinlich auch dazu entschieden diese Summe auf den Tisch zu legen auch wenn er "schon" 26 Jahre alt ist. Die Premier League ist sicher nochmal ein anderes Pflaster als die türkische Super Lig, deshalb wollen wir mal sehen, wie sich sein Spiel anpasst.

      Gunther Belgrad:
      Immer eine interessante Zeit! Tosun ist nicht mein Favorit - bei genug Lobi im Säckel hätte ich ihn wohl geschnappt, um ihn dann weiterzuverticken, ganz im Autohandel-Aladdin-Stil.


      5. Ich habe einen Lieblingsspieler im Kader, den ich auch für Angebot, welches arg seinen Wert übersteigt, nicht abgeben würde.

      Ruciane:
      Diese Lieblingsspieler hat jeder, dennoch hat jeder Spieler einen preis. Ich selbst, hab’s aktuell ja wieder gezeigt, im Traum habe ich nicht daran gedacht Coutinho zu verkaufen, nun ist er aber weg! Aktuell würde ich mit Dier, Alli und Martial ähnlich umgehen, da müsste schon was Gigantisches kommen

      Sir Weezel:
      Nicht wirklich, bei einem guten Angebot kann bei mir jeder wechseln. Manch Manager würde jetzt vielleicht behaupten, dass ich für Casemiro extrem viel fordere. Aber eine Stütze von Real Madrid werde ich einfach nicht unter Wert abgeben.

      McGregor:
      Es gibt sicherlich Spieler von denen ich mich schweren Herzens trennen würde. Dazu gehören oft Spieler die beim eigenen Verein in Real Life spielen wie z.B. bei mir Strakosha sowie andere Spieler die man schon länger verfolgt und ziemlich viel bezahlt hat um sie zu bekommen. Aber wenn ein Angebot flattern würde welches den Wert des Spielers übersteigt würde ich ihn sicherlich abgeben. Wir sind hier schlussendlich nur in einer Sim und egal wie sympathisch oder sexy der eigene Spieler ist, sind das nur Daten im Websoccer.

      Hanninho:
      Hier würde ich gerne zwei Spieler nennen. Antonio Valencia und den erst vor kurzem verpflichteten Mario Gaspar. Mario ist eine Vereinsikone die endlich den Weg nach Hause gefunden hat. Mit großer Sicherheit wird er hier auch seine Karriere beenden. Bei Antonio überrascht mich immer wieder seine überragende Physis. Er ist unglaublich konstant und als Kapitän aus unserer Mannschaft nicht mehr wegzudenken.

      Gunther Belgrad:
      Leider nicht - bisher blieb mir die Möglichkeiten verwehrt, "Lieblingsspieler" zu kaufen. Thomas Gravesen, Jens Nowotny und Ryan Giggs existieren leider nicht mehr. Richtige Lieblinge habe ich also in der heutigen Zeit nicht - aber wenn ich an einen Elvedi herankommen würde, würde er mich wohl nicht wieder verlassen.
    • glueckskeks schrieb:

      es ist sauspannend, gerade in Italien, was ich sehr begrüße und was von einer hohen Dichte von Managerkompetenz spricht - oder Inkompetenz, wie rum man das auch immer haben möchte.
      haha, sehr gut@gunther belgrad

      danke für die mühe @glueckskeks und auch alles user :P, sehr interessantes konzept dieses interview da man die meinungen vergleichen kann. Vorallem bei der Sturm Torwart frage haben wir hier deutlich verschiedene meinungen P:

      -EL-Finale 2013/14 mit Tottenham-
      - FT-Jubiläumsturnier mit Tottenham 2016/2017 (10 Jähriges) Sieger -
      - FA-Cup Sieger mit Tottenham 2016/2017 -
      - Sommerturniersieger 2017 -

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ruciane ()

    • Wieder mal ein fettes Lob an Keksl (und das Team), für die Idee, die Umsetzung.
      Echt schön und interessant mal die anderen Meinung zu lesen - wobei ich sagen muss, dass meine Meinung marginal wichtig ist und ich hier immer noch Azubi bin ;)

      أدين بدين الحبِّ أنّىتوجّهــت ركائبه
      فالحبُّ ديني وإيماني
      [Ich glaube (auschließlich) an die Religion der Liebe -
      Wo auch immer ihr Weg mich hinführen möge -
      Denn die Liebe ist meine Religion und mein Glaube.
      (c) by Ibn al-Arabi, sufischer Gelehrter; Ü. by Gunther Belgrad, Heide]
    • gunther belgrad schrieb:

      Wieder mal ein fettes Lob an Keksl (und das Team), für die Idee, die Umsetzung.
      Echt schön und interessant mal die anderen Meinung zu lesen - wobei ich sagen muss, dass meine Meinung marginal wichtig ist und ich hier immer noch Azubi bin ;)
      Du brauchst nicht eingeschüchtert sein, mit dem besten Tänzer der Serie A zu debatieren. :D

      Geile Arbeit Keks!
      Strakosha
      Joao Cancelo -- Musacchio -- Stefan Savic -- Alessio Romagnoli (L)

      Matias Vecino (L) -- Pablo Fornals
      Hakan Calhanoglu ------------------- Luis Alberto
      Simone Zaza -- Rodrigo

      Bank: Casillas x Adam Marusic x Luiz Felipe x Reece Oxford x Lyanco x Boufal x Balic x Hernanes x Mboula x Iheanacho x Seung Lee
    • @gunther belgrad
      Leider nicht - bisher blieb mir die Möglichkeiten verwehrt, "Lieblingsspieler" zu kaufen. Thomas Gravesen, Jens Nowotny und Ryan Giggs existieren leider nicht mehr. Richtige Lieblinge habe ich also in der heutigen Zeit nicht - aber wenn ich an einen Elvedi herankommen würde, würde er mich wohl nicht wieder verlassen.
      Das wird alles andere leicht,aber zu meinen UVK's zählt er nicht

      Vizemeister 2015/2016 & 2016/17 mit der TSG 1899 Hoffenheim
      Jugendmeister 2015/16 & 2016/17 mit der TSG 1899 Hoffenheim II
      Vizemeister 2011/2012 & 2013/14 mit Hansa Rostock

      FT-Supercup Sieger 2012/2013 mit Hansa Rostock
      Jugendmeister 2014/15 mit Hansa Rostock

    • McGregor schrieb:

      gunther belgrad schrieb:

      Wieder mal ein fettes Lob an Keksl (und das Team), für die Idee, die Umsetzung.
      Echt schön und interessant mal die anderen Meinung zu lesen - wobei ich sagen muss, dass meine Meinung marginal wichtig ist und ich hier immer noch Azubi bin ;)
      Du brauchst nicht eingeschüchtert sein, mit dem besten Tänzer der Serie A zu debatieren. :D
      Geile Arbeit Keks!
      :D :D P:

      @Apenhuil: noch habe ich halt echt gar keine Grundlage, um für ihn bieten zu können, aber gut zu wissen, dass es theoretisch möglich ist! ;)

      أدين بدين الحبِّ أنّىتوجّهــت ركائبه
      فالحبُّ ديني وإيماني
      [Ich glaube (auschließlich) an die Religion der Liebe -
      Wo auch immer ihr Weg mich hinführen möge -
      Denn die Liebe ist meine Religion und mein Glaube.
      (c) by Ibn al-Arabi, sufischer Gelehrter; Ü. by Gunther Belgrad, Heide]
    • Ruciane schrieb:

      Milan barca deal :D

      Bitte, jack, saul und stowel mit in die Runde :D

      Danach wahlweise das Forum löschen oder zwei Wochen allein wandern gehen, um dieses "Erlebnis" zu verarbeiten.


      aber finde das Format hier ziemlich interessant. mal nicht so das übliche 0815-Interview, sondern eher eine Expertenrunde. Beim nächsten Mal auch gern etwas mehr Diskussion. aber: weiter so
      FC Bari 2018

      T. Courtois (L)
      S. Alvarez - Antonio Mirante - Raffaele di Gennaro - Andrea Seculin
      Ryan Shawcross - Gonzalo - Jeison Murillo
      Tisserand - Wallace
      Davide Zappacosta - Milan Badelj - Ever Banega - Moussa Sissoko
      Douglas Luiz - Federico Viviani
      Arda Turan - Marko Arnautovic
      Chung-Yong Lee - Franco Vazquez
      Islam Slimani
      Giovanni Simeone - Mauricio Pinilla




      SD Eibar: F. Marchetti; A. Luna - P. Oliveira - I. Ramis - E. Boveda; Bebe - P- Obiang - D. Garcia - G. Escalante; M. Politano (L) - S. Wagner