"Echt" Alles rund um den BVB

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    Adventauktionen, sicher dir dein Weihnachtsgeschenk

    Hier geht's zur Winteraufwertung euer Spieler
    • "Echt" Alles rund um den BVB

      NEUER MANAGER IN DORTMUND

      30.11.2018

      Am heutigen Freitag, den 30.11. hat der BVB die mit Spannung erwartete Personalentscheidung getroffen und einen neuen Manager geholt. Taktiker wird ab sofort das Zepter bei Schwarz Gelb schwingen. Eine durchaus überraschende Entscheidung, da er noch relativ neu am Trainermarkt ist. Lassen wir den neuen Mann seine Beweggründe erzählen und was er mit dem BVB so vor hat....



      Nun ja, da der BVB einen neuen Manager gesucht hat war es für mich in der Sekunde klar, dass ich versuchen musste, diese Chance zu nutzen. Für mich ist dieser Verein nicht einfach ein Verein....es ist eine Herzensangelegenheit. Es gibt für mich keinen Verein für den ich lieber auf der Bank sitzen würde als für den BVB. Schwarz Gelb sind meine Farben solange ich denken kann, ich bin also nicht nur Manager dieses Vereins sondern deren größter Fan! Das macht es für mich natürlich umso schwerer, denn ich möchte den Verein dorthin führen, wo er hin gehört. An die Spitze des deutschen Fussballs. Da sind wir auch gleich bei meinen Zielen. Wie schon erwähnt möchte ich den Verein an die Spitze des deutschein Fussballs führen und die Bayern jagen! Auch wenn es diese Saison sicher ein Ziel ist, welches wir noch nicht erreichen können / werden. Dafür ist es noch zu früh, der Kader qualitativ nicht so stark, dass man die übermächtigen Bayern gefährden kann, der Rückstand viel zu groß. Diese Saison werden wir uns nicht auf die Bayern konzentrieren, es gibt eine Reihe starker Mannschaften, die das Zeug haben, vor uns zu landen. Das wollen wir aber mit aller Gewalt verhindern und schauen, dass wir den Anschluss nach oben nicht verlieren. Wir sind Woche für Woche gefordert, die Liga ist extrem nah beisammen. Wir sind nur vier Punkte von Rang zwei entfernt, aber auch nur vier Punkte vor Rang neun. Wir müssen also unsere Augen überall haben, oben aber auch unten. Es wird eine harte, schwierige Saison, dennoch hat die Mannschaft genug Qualität um oben dran zu bleiben. Davon bin ich vollkommen überzeugt.
      Kaderplanung: Ich möchte auf jeden Fall mehr "echte" Dortmunder in der Mannschaft haben und dafür bin ich auch bereit zu investieren. Wir müssen uns auf jeden Fall auch breiter aufstellen, der Kader ist relativ dünn. Gerade in der Abwehr werden wir uns definitiv breiter aufstellen müssen. In nächster Zeit wird der Markt sondiert und sicherlich viel verhandelt. Ich bin jemand, der auf faire Verhandlungen steht ohne jemand über den Tisch zu ziehen oder über den Tisch gezogen zu werden. Aber wir haben nichts zu verschenken, wir haben qualitativ richtig gute Spieler, für die wir einiges haben wollen.

      Ich freue mich riesig auf die Zeit hier und hoffe, ich kann den Verein nach oben führen. Am besten beginnen wir am Sonntag mit 3 Punkte gegen Köln. Da sieht aber am Papier weit leichter aus als es in der Realität dann wird.

      Ich wünsche auch allen Managerkollegen ein gutes Gelingen und eine tolle Saison!
    • UPDATES VOM BVB!
      5 neue, 1:1 gegen Köln, Champions League
      3.12.2018

      KADER:
      Einiges ist in meinen ersten Tagen beim BVB passiert. Beginnen wir mit den Änderungen des Kaders: Es gibt einige "Heimkehrer", das war eines meiner Ziele. Auch wenn wir dafür ganz schön investieren mussten. Burnic konnten wir für 7 Mio. aus Rom heim holen. Zweifelsohne eine Investition in die Zukunft. Den großen Deal aber machten wir mit Hoffenheim. Wir haben zwar Tah, Eggestein und Henrichs verloren, konnten dafür aber Toljan, Dahoud und Götze nach Hause holen. Mit Savic oben drauf bekamen wir einen richtig starken Mann für die Abwehr.

      1:1 GEGEN KÖLN

      In meinem ersten Spiel beim BVB bekamen wir es mit dem Letzten aus Köln zu tun. Ein undankbares Spiel, dass wir gewinnen mussten. So schlecht wie Köln da steht sind sie aber nicht, dass wussten wir. Alles in allem haben wir trotzdem zwei Punkte verschenkt, wir waren das klar bessere Team. Köln ging mit dem ersten Schuss des Spiels durch Jojic in Minute 47 mit 0:1 in Führung. Es war auch der letzte Kölner Torschuss. Wenigstens gelang durch Aguero in Minute 79 noch der Ausgleich und wir haben uns die komplette Blamage erspart.

      CHAMPIONS LEAGUE:
      Das gute ist, wir haben keine Zeit zum nachdenken. Köln müssen wir ganz schnell abhaken und uns auf das extrem schwere Spiel am Dienstag auswärts gegen Tottenham vorbereiten. Das wird ein ganz anderes Spiel, Favorit sind wir dort nicht. Trotzdem wollen wir dort was mitnehmen. Die Qualität haben wir!