Hertha BSC

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



    Adventauktionen, sicher dir dein Weihnachtsgeschenk

    Hier geht's zur Winteraufwertung euer Spieler
    • Hertha & Werder an jungem Kolumbianer dran?

      Die Fussball-Bundesligisten Werder Bremen und Hertha BSC Berlin sollen nach Angaben der kolumbianischen Zeitschrift "El Heraldo" Interesse an der Verpflichtung des 19-jährigen Stürmers Freddy Henkyer Montero Muñoz ' Freddy Montero ' haben, der bei seinem Verein Club Deportivo Atletico Huila mit überzeugenden Auftritten für Furore sorgt. Momentan führt der Shootingstar die Torschützenliste in Kolumbien mit 9 Treffern nach 11 Spieltagen vor Galvan Rey (8 Tore) von Atletico Nacional an.

      Quelle: El Heraldo
    • Freddy Montero, con los pies sobre la tierra
      “Todavía no he conseguido nada”

      Con 9 tantos, el atacante atlanticense comparte con Sergio Galván el liderato de los goleadores del fútbol profesional colombiano.


      Foto Cortesía La Nación
      Freddy Montero dice tener unas condiciones técnicas envidiables y a eso atribuye sus goles de excelente factura.

      Por MANUEL ORTEGA PONCE

      Minuto 45 del segundo tiempo del partido Medellín vs. Huila, en el estadio Atanasio Girardot. El cuadro opita gana 2-1, pero en una jugada de contraataque, el balón le queda a Cristian Racero, quien la sirve al borde del área donde la recibe Freddy Montero.
      Éste, con un enganche, se quita de encima a un defensor rojo y suelta un zapatazo que vence por tercera vez la resistencia del portero Brayan López. ¡Golazo! De los mejores de la fecha profesional, que sirvió no sólo para que el Huila asegurara los tres puntos y se afianzara en el grupo de los ocho, sino para que Montero le diera alcance en la tabla de artilleros a Sergio Galván Rey, del Atlético Nacional.
      Montero, nacido hace 19 años en Campo de la Cruz, Atlántico, completó 9 goles en el presente torneo y 10 como futbolista profesional, todos convertidos con la casaca del Huila.
      Su pase pertenece al Deportivo Cali, club que lo compró en 2001, cuando Montero tenía 13 años, a la Escuela de Fútbol Toto Rubio, gracias a una gestión realizada por Agustín Garizábalo, veedor del conjunto verdiblanco en la Costa Caribe.
      En el Huila está en préstamo hasta junio y una vez quede libre retornará a Cali para definir su futuro. “Yo lo que quiero es jugar, ya sea en el Cali, en el Huila o en otro equipo de Colombia o del exterior”, expresa.
      Estar disputando el ‘Botín de Oro’ con Galván Rey es motivo de orgullo para el atlanticense, quien reconoce en el colombo argentino a uno de los más temibles goleadores del fútbol colombiano en los últimos años.
      “Para mí es una alegría inmensa, pero tengo la ilusión de seguir peleándole mano a mano y, por qué no, algún día pasarlo. Yo estoy tranquilo, sigo con los pies sobre la tierra, sé que hasta ahora me ha ido bien, pero todavía no he conseguido nada. Tengo muchos logros que anhelo cumplir y esperemos que las cosas se me sigan dando”, señala con asombrosa madurez.

      SIEMPRE GOLEADOR

      Quienes desde niño conocen a Freddy Montero, no les sorprende lo que está haciendo actualmente con el Huila, ya que en todos los equipos donde actuó siempre se distinguió por ser goleador
      Con el Deportivo Cali fue el máximo anotador del Torneo de la Primera C y del Torneo Las Américas 2004. Ese mismo año estuvo en el Torneo de Gradisca, en Italia, y allí le convirtió a la Juventus de Turín en el partido inaugural, que se jugó con estadio lleno.
      Estando en ese torneo, el Udinese se interesó por sus servicios, pero no se logró ningún acuerdo. Regresó al Cali y Norberto Peluffo lo hizo debutar en el equipo profesional. Al año siguiente fue prestado a la Academia Fútbol Club, de la Primera B, donde marcó siete goles.
      Su representante, Helmut Wennin, mantuvo conversaciones para tratar de vincularlo al Atlas de México, pero este equipo prefirió llevar a sus filas a Hugo Rodallega. El año pasado, Wennin le insistió a los directivos del Cali para que lo prestaran a un equipo donde tuviera mayores oportunidades y fue así como surgió la posibilidad de cederlo al Atlético Huila, donde su actuación ha despertado el interés de dos clubes alemanes: el Werder Bremen y el Hertha Berlín.
      “Sé que existe el interés, pero por ahora trato de no pensar en eso, porque la realidad de Freddy Montero es el Atlético Huila y dependiendo de mi rendimiento van a venir más ofrecimientos de equipos del exterior”.
      En el Huila ha sido fundamental el apoyo del técnico Néstor Otero, quien lo conoce muy bien, ya que cuando Montero llegó al Cali, éste se desempeñaba como coordinador de las divisiones menores del equipo azucarero. Por eso cuando se lo ofrecieron no dudó un instante en aceptarlo.
      “Él (Otero) sabía de mis condiciones y encontrármelo en el Huila fue lo mejor que me pudo pasar, ya que me brindó confianza, minutos, partidos y gracias a Dios le he retribuido con goles y buen fútbol”.
      Como todo goleador, Montero se muere por anotar en todos los partidos, pero reconoce que esto a veces no es posible. En las primeras fechas con el Huila, si bien marcaba, esto no alcanzaba para que su equipo sumara puntos. Ahora el equipo gana, juega bien y eso lo deja tranquilo, pero reconoce que también le queda un sinsabor cuando no puede convertir.

      JUNIOR Y LA SELECCIÓN

      Para Freddy Montero lo más duro de su vida como futbolista fue desprenderse de su familia siendo todavía un niño. “A los 13 años me tocó llegar solo a una ciudad grande y complicada. Sacrifiqué mi infancia, me faltó mucho por vivir al lado de mi familia, pero es un sacrificio que el tiempo me va a retribuir”
      En Neiva no se ha sentido tan solo, ya que tiene como compañeros a otros costeños como Leonardo Rojano, Daniel Machacón y Cristian Racero, sumados a otro ex juniorista Bélmer Aguilar.
      “Aquí se preguntaban si iban al Huila lo iban a llenar de costeños. Hemos hecho una gran amistad y me he dado cuenta que algunas de las cosas que se decía de ellos no eran verdad”.
      El Junior y la Selección Colombia son dos de los sueños que tiene por delante Freddy Montero. Del primero es hincha y lo iba a ver al estadio en compañía de su padre, un afiebrado del fútbol.
      “Me gustaría algún día jugar en Junior, pero jugar de verdad. Y en la selección aspiramos que alguna vez el profesor Jorge Luis Pinto se interese en Freddy Montero”.

      Opiniones

      “Freddy tiene una característica muy especial, define de diferentes maneras y no como los goleadores normales que siempre le pegan un balonazo al arco. Freddy te define a la esquina y al rincón abajo. Y si no, te define con frialdad, a donde el arquero menos la espera”.
      Jaime De la Pava

      “Para mí las grandes ventajas que tiene Freddy son: su extraordinaria fundamentación, su forma de definir y que tiene la cabeza muy bien puesta y una madurez que lo ha ayudado a ir quemando cada etapa deportiva de su vida sin estar pensando en irse a jugar a Europa como le pasa a la mayoría de los jugadores que cuando tienen sus primeros días de gloria, ya creen que el Real Madrid los va a contratar. Freddy no sufre de eso y por ello va a llegar muy lejos”.
      Helmut Wennin,
      representante.

      elheraldo.com.co/hoy070417/deportes/noti5.htm
    • Nach Ashkan Dejagah, der zum VfL Wolfsburg wechselt, droht Hertha BSC Berlin noch weitere große Talente zu verlieren. Wie "Fussball-Talente" gestern meldete, ist der Hamburger SV um Verteidiger Jérôme Boateng bemüht und auch an seinem älteren Bruder Kevin-Prince Boateng scheint der HSV Interesse zu haben. Neben dem HSV baggern auch etliche Topklubs aus England, Spanien und Italien an Kevin Boateng, der vertraglich bis 2009 an die Hertha gebunden ist.

      Quelle: BZ
    • Spurs an Kevin Boateng dran.

      Nach Berichten der Daily Mail haben die Tottenham Hotspurs Kevin-Prince Boateng im Visier und wollen dem Bericht zufolge umg. 12 Mio. Euro zahlen.
      Parallel dazu sind auch Newcastle, Man City und Charlton(die aber jetzt durch den Abstieg wegfallen) an einer Verpflichtung von Boateng interessiert.

      <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.dailymail.co.uk/pages/live/articles/sport/football.html?in_article_id=453584&in_page_id=1779">http://www.dailymail.co.uk/pages/live/a ... ge_id=1779</a><!-- m -->
    • Zum Thema:

      Boateng: "Sevilla hat Interesse"

      Kevin-Prince Boateng hat bestätigt, dass er beim spanischen Pokalsieger und UEFA-Cup-Gewinner FC Sevilla auf der Wunschliste steht, und scheint einem Wechsel nicht abgeneigt. "Es gibt Interesse vom FC Sevilla", sagte Herthas Mittelfeldspieler am Freitagnachmittag kicker online. "Dieser Klub ist eine Top-Adresse in Europa."
      Kevin-Prince und Jerome Boateng
      Wohin des Weges? Herthas Brüderpaar Kevin-Prince (li.) und Jerome Boateng.


      Der 20-Jährige steht in Berlin bis 2009 unter Vertrag, einen sofortigen Wechsel zum Klub des Ex-Stuttgartes Andreas Hinkel schließt er offenbar nicht aus. "Man weiß nie, was passiert", erklärte Boateng kicker online. "Im Fußball ist alles möglich." Beim FC Sevilla gilt Boateng als Wunschkandidat von Sportdirektor Monchi für die Nachfolge des Italieners Enzo Maresca, den es zurück in die Heimat zieht. "Mit mir selbst haben Sevillas Verantwortliche noch nicht gesprochen", sagte Boateng. "Der Kontakt lief bislang ausschließlich über meinen Berater Karel van Burik."
      zum Thema

      * Keine Zukunft für van Burik

      Auch einen Tag nach der Trennung von Abwehrchef Dick van Burik bleibt es beim Hauptstadt-Klub somit turbulent. Van Burik musste gehen, weil ihn der Klub verdächtigte, die Wechselwünsche der von seinem Vater Karel van Burik beratenen Brüder Kevin-Prince und Jerome Boateng zu forcieren. In der Donnerstag-Ausgabe des kicker hatte Kevin-Prince Boateng diese Vorwürfe als "lächerlich" bezeichnet und sich für einen Verbleib des Holländers ausgesprochen.

      Der 18-jährige Jerome Boateng hatte Manager Dieter Hoeneß kürzlich schriftlich mitgeteilt, er werde seinen 2008 auslaufenden Vertrag in Berlin nicht verlängern. Hertha erwägt nun, den vom HSV umworbenen Abwehrspieler im letzten Vertragsjahr zu den Amateuren in die Oberliga abzuschieben und dafür anderen Talenten, die eine vermeintlich größere Identifikation mit ihrem Arbeitgeber zeigen, zu Einsatzmöglichkeiten im Profi-Team zu verhelfen.
    • Zum Thema:

      Boateng: "Sevilla hat Interesse"

      Kevin-Prince Boateng hat bestätigt, dass er beim spanischen Pokalsieger und UEFA-Cup-Gewinner FC Sevilla auf der Wunschliste steht, und scheint einem Wechsel nicht abgeneigt. "Es gibt Interesse vom FC Sevilla", sagte Herthas Mittelfeldspieler am Freitagnachmittag kicker online. "Dieser Klub ist eine Top-Adresse in Europa."
      Kevin-Prince und Jerome Boateng
      Wohin des Weges? Herthas Brüderpaar Kevin-Prince (li.) und Jerome Boateng.


      Der 20-Jährige steht in Berlin bis 2009 unter Vertrag, einen sofortigen Wechsel zum Klub des Ex-Stuttgartes Andreas Hinkel schließt er offenbar nicht aus. "Man weiß nie, was passiert", erklärte Boateng kicker online. "Im Fußball ist alles möglich." Beim FC Sevilla gilt Boateng als Wunschkandidat von Sportdirektor Monchi für die Nachfolge des Italieners Enzo Maresca, den es zurück in die Heimat zieht. "Mit mir selbst haben Sevillas Verantwortliche noch nicht gesprochen", sagte Boateng. "Der Kontakt lief bislang ausschließlich über meinen Berater Karel van Burik."
      zum Thema

      * Keine Zukunft für van Burik

      Auch einen Tag nach der Trennung von Abwehrchef Dick van Burik bleibt es beim Hauptstadt-Klub somit turbulent. Van Burik musste gehen, weil ihn der Klub verdächtigte, die Wechselwünsche der von seinem Vater Karel van Burik beratenen Brüder Kevin-Prince und Jerome Boateng zu forcieren. In der Donnerstag-Ausgabe des kicker hatte Kevin-Prince Boateng diese Vorwürfe als "lächerlich" bezeichnet und sich für einen Verbleib des Holländers ausgesprochen.

      Der 18-jährige Jerome Boateng hatte Manager Dieter Hoeneß kürzlich schriftlich mitgeteilt, er werde seinen 2008 auslaufenden Vertrag in Berlin nicht verlängern. Hertha erwägt nun, den vom HSV umworbenen Abwehrspieler im letzten Vertragsjahr zu den Amateuren in die Oberliga abzuschieben und dafür anderen Talenten, die eine vermeintlich größere Identifikation mit ihrem Arbeitgeber zeigen, zu Einsatzmöglichkeiten im Profi-Team zu verhelfen.
    • sie haben ja schon Dejagah nach WB abgegeben und J.Boateng hat ja auch interressenten (HSV). Das ist einfach schade, weil ein Verein es nicht schafft seine jungen Spieler lange zu halten ohne dass sie einen Aufstand (Dejagah, Boateng) veranstalten. Trotzdem ist die Jugendarbeit eines der wenigen Dinge bei Hertha was perfekt ist...
    • Lucio überzeugt Hoeneß, Gremio hakt ihn ab

      Der erste Eindruck war nicht überwältigend, aber solide. "Ein von Taktik dominiertes Spiel" hatte Dieter Hoeneß am Wochenende zwischen dem FC Santos und Gremio Porto Alegre (0:0) gesehen. Der von ihm unter die Lupe genommene Lucio (28) "konnte nicht so viele Akzente setzen, aber er hat angedeutet, was er drauf hat".
      Sions Gelson (re.), hier im UEFA-Cup-Duell gegen Leverkusens Haggui
      Sions Gelson (re.), hier im UEFA-Cup-Duell gegen Leverkusens Haggui, ist im Fokus von Hertha.
      © imago Zoomansicht

      Am Dienstagabend, bei Gremios 3:1-Heimsieg gegen Juventude, beobachtete Herthas Manager den linken Mittelfeldspieler erneut - und war begeistert: "Ballsicher, dynamisch. Er hat richtig gut gespielt."

      Die Gespräche mit Lucios Berater Ranielli Cechinato und Palmeiras, das den Spieler derzeit an Gremio ausgeliehen und bis Januar 2009 unter Vertrag hat, verliefen aussichtsreich. "Wenn wir uns für ihn entscheiden", sagt Hoeneß, dem auch Gremios Innenverteidiger William (30) positiv auffiel, "dann kriegen wir ihn." Gremio hat sich offenbar bereits mit dem Weggang des Leistungsträgers abgefunden. "Wir müssen Lucio wohl gehen lassen", erklärt Coach Mano Menezes. "Er hat ein Angebot vorliegen, das wir nicht überbieten können."

      Am Wochenende kehrt Hoeneß aus Südamerika zurück, dann muss sich Trainer Lucien Favre zur Personalie äußern. Will er Lucio nicht, gibt es eine Liste mit Alternativen. Ganz oben: Gelson Fernandes (20) vom FC Sion. "Mit Gelson beschäftigen wir uns", bestätigte Hoeneß dem kicker. "Er ist ein interessanter Spieler." Der von den Kapverden stammende Kapitän der Schweizer U21 ist trotz seines jugendlichen Alters bereits seit drei Jahren eine feste Größe in Sions zentralem Mittelfeld, sein Vertrag dort läuft bis 2011. "Er kann sich einen Wechsel nach Berlin gut vorstellen", sagt sein Berater Marcel Schmid. Favre wollte Gelson bereits 2006 zum FC Zürich lotsen. Lucio und Gelson zu verpflichten, ist indes kein Thema. "Wir holen nur einen Mittelfeldspieler", stellt Hoeneß klar, "und insgesamt drei Neue - für jeden Mannschaftsteil einen."

      Ab Montag geht es für die Profis ins Trainingslager nach Stegersbach. Wohl ohne Jerome Boateng, der nach Außenbandanriss im rechten Knöchel auch für die U19-EM in Österreich (16. bis 27. Juli) auszufallen droht.

      Noch immer keine Einigung gibts derweil im Fall Dick van Burik (33). Der vor einer Woche vom Trainingsbetrieb freigestellte Holländer, mit dem Hertha eine Auflösung des Vertrages bis 2008 anstrebt, hat per Anwalt Herthas Abfindungsangebot (etwa 200000 Euro) mit einer Gegenforderung gekontert. Beide Seiten liegen demnach weit auseinander.

      ------------------------------
      Quelle: Kicker
    • Lucio-Wechsel perfekt

      Wechsel perfekt! Hertha BSC Berlin hat den brasilianischen Mittelfeldspieler Lucio Carlos Cajueiro Souza als Neuzugang vorgestellt und ihn mit einem Vier-Jahres-Vertrag ausgestattet.
      Der 28-Jährige kommt für eine geschätzte Ablösesumme von 1,75 Millionen Euro von Palmeiras Sao Paulo an die Spree.
      "Ich bin froh, mich der neuen Herausforderung stellen zu können. Ich möchte mit Hertha einen guten Platz in der Bundesliga belegen und schöne Spiele abliefern", sagte Lucio, der zuletzt an Gremio Porto Alegre ausgeliehen war.

      Quelle: Sport1

      Link
    • Christopher Schorch wechselt zu Real Madrid

      Der deutsche U-19 Nationalspieler Christopher Schorch wechselt von Hertha BSC Berlin zu Real Madrid Castilla. Die Berliner werden für den 18-jährigen Abwehrspieler eine Ablösesumme von 1 Mio. Euro erhalten.

      Quelle: Sueddeutsche Zeitung
    • Hertha BSC: Einsatz von Gojko Kacar fraglich

      Hertha BSC: Einsatz von Gojko Kacar fraglich


      Der Einsatz des serbischen Nationalspielers Gojko Kacar von Hertha BSC Berlin im UEFA Cup-Spiel am Donnertstag bei Olympiakos Piräus ist aufgrund einer Knieprellung, die er sich im Bundesliga-Spiel gegen den Karlsruher SC zugezogen hat, gefährdet.

      Englischer Meister 2010/2011
      Englischer Meister 2011/2012
      FA-Cup-Sieger 2011/2012
      Supercup-Sieger 2012
      FT-Winterturnier-Sieger 2013
      Englischer Meister 2012/2013
      FA-Cup-Sieger 2012/2013
      Champions League-Sieger 2012/2013
      Europäischer Supercup-Sieger 2012/2013
      Englischer Meister 2013/2014
      Englischer Meister 2014/2015
      FA-Cup-Sieger 2014/2015
      Englischer Meister 2015/2016
      Sommerliga-Gewinner 2016
      Englischer Meister 2016/2017
      Supercup-Sieger 2017

    • Arne Friedrich bleibt Hertha BSC treu


      Arne Friedrich hat seinen Vertrag beim Fußball-Bundesligisten Hertha BSC Berlin
      erwartungsgemäß bis zum 31.06.2012 verlängert. Sollte der deutsche
      Nationalspieler in der Saison 2011/2012 mindestens 25 Spiele
      bestreiten, verlängert sich die Laufzeit des Kontraktes um ein Jahr.





      Relevante Links


      Hertha BSC Berlin

      Englischer Meister 2010/2011
      Englischer Meister 2011/2012
      FA-Cup-Sieger 2011/2012
      Supercup-Sieger 2012
      FT-Winterturnier-Sieger 2013
      Englischer Meister 2012/2013
      FA-Cup-Sieger 2012/2013
      Champions League-Sieger 2012/2013
      Europäischer Supercup-Sieger 2012/2013
      Englischer Meister 2013/2014
      Englischer Meister 2014/2015
      FA-Cup-Sieger 2014/2015
      Englischer Meister 2015/2016
      Sommerliga-Gewinner 2016
      Englischer Meister 2016/2017
      Supercup-Sieger 2017